Region: DE US EU

Scarlett und NoRegreT stellen den Esports von StarCraft II auf den Kopf

Written by

Sasha „Scarlett“ Hostyn ist in Kingston, Ontario aufgewachsen, einer kleineren Stadt im kanadischen Hinterland. Dort hatte sie sich in ihrer Jugend mit Büchern, Skifahren und dem Kartenspiel beschäftigt. In der Schule vertrieb sie sich die Zeit damit, auf einem iPod Touch Aktien zu handeln. Zu Hause spielte sie Videospiele und war besonders von fasziniert. Als sie 2011 ihr erstes Online-Turnier gewann, war sie 17 Jahre alt.

Schon mit 17 war sie extrem gut im Spiel und begann, Vollzeit zu spielen. Vor 2018 konnte sie allerdings nur vereinzelt Erfolge feiern, und ihre Turniersiege waren größtenteils auf nordamerikanische Events beschränkt. Vor 2018 hatte sie nie ein großes Event gewonnen. Vor 2018 hatte sie es nie ins Achtelfinale der GSL geschafft – ganz zu schweigen vom Viertelfinale.

Um zu verstehen, warum dieses Jahr alles anders ist, muss man über Scarletts herausragende Fertigkeiten hinaus auf den Trainer und das Haus voller Trainingsgegner blicken, dank der sie ihr ganzes Potenzial freisetzen konnte.

Genau wie Scarlett ist Jake „NoRegreT“ Umpleby in einer Kleinstadt in Ontario aufgewachsen. Sein Vater war Besitzer einer Werkstatt von Heizungs-, Lüftungs- und Klimaanlagen, und ursprünglich wollte NoRegreT in seine Fußstapfen treten. Doch auch er verliebte sich in . In der Beta von konnte er mit seinem kreativen und aggressiven Spielstil auf sich aufmerksam machen. Im März 2016 zog er nach Südkorea, um mit dem bekannten -Team MVP zu trainieren.

Anders als die drei Jahre ältere Scarlett gehörte NoRegreT nie zu den besten Spielern Nordamerikas. Während seines Aufenthalts im Teamhaus von MVP konnte er sich für die SSL und GSL qualifizieren, doch er schaffte es nie durch die Qualifikationsrunden der Turniere. Als das Teamhaus von MVP aufgelöst wurde, stand NoRegreT auf der Straße.

Für jeden anderen professionellen -Spieler hätte das vielleicht das Ende bedeutet. Doch für NoRegreT, der mit einer unermüdlichen, beinahe dickköpfigen Entschlossenheit gesegnet ist, hielt das Schicksal andere Pläne bereit.

Ungefähr zur selben Zeit, als NoRegreTs Teamhaus aufgelöst wurde, suchte Scarlett ebenfalls nach einer Unterkunft. Die beiden kanadischen Spieler waren alte Freunde. Gemeinsam brüteten sie einen verrückten Plan aus: Warum nicht ein Haus gründen, in dem ausländische -Spieler in Südkorea wohnen können?

Sie mieteten eine kleine Zweizimmerwohnung mit Gittern vor den Fenstern und einer Waschmaschine im Badezimmer. Schon bald hatten sie ihren ersten Gast, den amerikanischen Protoss Alex „Neeb“ Sunderhaft. Während seines Aufenthalts konnte Neeb den KeSPA Cup 2016 gewinnen. Das war ein riesiger Erfolg: Der erste Sieg eines nicht-koreanischen Spielers in einem großen koreanischen Turnier in der Geschichte von . Das Haus hätte sich keinen besseren Start wünschen können.

NoRegreTs Vlogs aus dieser Zeit zeigen einer Gruppe enger Freunde, die das meiste aus bescheidenen Umständen machen. Als Neeb in Südkorea landete, gingen sie sofort . Beim KeSPA Cup und verschiedenen GSL-Qualifikationsturnieren führten NoRegreT und sein befreundeter begeisterter Kameramann Matt Hollman zwischen Partien hinter den Kulissen Interviews mit Neeb, Scarlett und anderen Spielern. Diese Videos sind besonders bemerkenswert, weil sie Spieler authentisch darstellen, die oft nicht zu gerne im Rampenlicht stehen. Scarlett, die sich in Interviews oft wortkarg gibt, ist in NoRegreTs Vlogs herzlich, gesprächig und witzig.

Doch es war nicht immer leicht. „Irgendwann 2016 hatte ich kein Geld mehr“, erzählt NoRegreT. „Ich hatte echt Glück, dass ich mich für die WESG qualifizieren konnte … ansonsten hätte ich aufgeben und zurück nach Hause reisen müssen. Daraus habe ich gelernt: Egal, was passiert, es ist nie falsch, das zu verfolgen, woran man glaubt.“

Nach einer Weile konnten sich die Freunde eine größere Wohnung leisten. Für Spieler, die zum Training nach Südkorea kommen, ist das Haus eine Anlaufstelle. Bis Februar 2018 haben Elazer, uThermal, puck, DnS, PtitDrogo, Hurricane, Stephano und SpeCial vorübergehend dort gewohnt. Mit so vielen tollen Trainingspartnern ist das Haus eine wahre Inkubationskammer für Fortschritte im Spiel. Es wurde ein Treffpunkt für professionelle -Spieler aus allen Regionen, die ihre Fertigkeiten auf die nächste Stufe bringen wollen. Während ihre Mitbewohner ständig wechselten, blieben Scarlett und NoRegreT Fixpunkte und trainierten so hart wie möglich. Jetzt, im Jahr 2018, trägt diese harte Trainingsumgebung endlich Früchte.

Am 6. Februar 2018 konnte Scarlett die IEM PyeongChang mit einem eindrucksvollen 4:1-Sieg über die Protosslegende Kim „sOs“ Yoo Jin gewinnen. Kurz darauf schloss sie ihre Gruppe im Achtelfinale der GSL auf dem ersten Platz ab und wurde so seit 2012 die erste ausländische Spielerin im Viertelfinale der GSL. Dabei konnte sie Rogue, den Champion der 2017 WCS Global Finals und den überragenden Terraner INnoVation bezwingen. Nach unglaublichen Siegen über Protoss-, Zerg- und Terranergegner war Scarlett nicht mehr die weltbeste weibliche, ausländische oder kanadische Spielerin – es sah aus, als könnte sie ganz einfach der weltbeste sein.

Scarlett ist eine unglaubliche -Spielerin mit makellosen Mechaniken und unglaublich viel Talent. NoRegreT ist ein Meisterstratege, der sich die ausgefallensten Builds einfallen lässt. Durch die Kombination dieser Stärken wurde Scarlett zu einer richtig furchteinflößenden Gegnerin. Sie kann im ersten Spiel einen wahnsinnig aggressiven, noch nie zuvor gesehenen „NoRegreT-Build“ zeigen und dann in einem langgezogenen, traditionellen, makrointensiven zweiten Spiel sogar die besten Gegner in die Knie zwingen. Die besten -Spieler verschaffen sich wichtige Vorteile, indem sie die Strategien ihrer Gegner voraussehen. Doch man weiß nie, worauf man bei Scarlett trifft, da sie ihre bereits sehr vielfältigen Strategien mit den verrückten Ideen von NoRegreT bereichert hat.

„Uns steht eine Realität bevor, in der NoRegreT der beste Trainer in der Geschichte von ist“, twitterte -Journalist Kwanghee „Waxangel“ Woo nach Scarletts Sieg bei der IEM PyeongChang.

Doch es ist nicht nur Scarlett. Spieler, die mit NoRegreT trainiert haben, konnten immer wieder in Events auf sich aufmerksam machen. In seinen hinter den Kulissen aufgenommenen Vlogs spricht er immer mit den Spielern über Strategie, hört ihren Ideen genau zu und macht kleine Vorschläge. Nach einem langen Aufenthalt im Haus gelang Juan Carlos „SpeCial“ Tena Lopez der Durchbruch bei den 2017 WCS Global Finals, wo er Stats, TY und Elazer bezwingen konnte und mit einem 3./4. Platz 42.000 USD gewann. Drei der vier besten Spieler der IEM PyeongChang haben im Haus gelebt. Waxangels Vorhersage ist womöglich ziemlich zutreffend.

NoRegreT bleibt bescheiden, wenn es um seinen Beitrag geht.

„Als Spieler war ich immer strategisch stark, nicht mechanisch“, erzählt er. „Ich glaube nicht, dass ich der beste Trainer sein könnte. Aber es ist mir wirklich ein Anliegen, anderen Spielern dabei zu helfen, sich zu verbessern.“

Seine eigene -Karriere hat langsam aber stetig Fortschritte gemacht. Er hat es zweimal in die Gruppenphase der GSL geschafft und das nordamerikanische Qualifikationsturnier für die WCS Leipzig auf dem 7. Platz abgeschlossen. Im Moment sieht es unwahrscheinlich –aber nicht unmöglich – aus, dass er die Leistungen seiner Freunde Scarlett, SpeCial und Neeb wiederholen kann. Doch auch, wenn er es als Spieler nicht so weit bringen sollte, hat er sich bereits als herausragender Trainer und, mit seinen urkomischen und interessanten Vlogs, als talentierter Esports-Journalist beweisen können.

„In fünf Jahren? Ich weiß ja kaum, was ich nächstes Jahr machen werde“, so NoRegreT. „Garantieren kann ich aber: Ich werde ungeachtet meines Einkommens das machen, was ich liebe, und solange ich Teil der Community von sein kann, werde ich weitermachen.“

Und Scarlett?

„Ich bin mir sicher, sie wir das tun, was sie glücklich macht“, erzählt NoRegreT. „Über ihren Einfluss auf die Esports-Szene in den nächsten fünf Jahren wird man noch lange sprechen.“